familyplus baby

Ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Familien werden aktiv gefördert in der Schwangerschaft, Geburt, Nachsorge und im 1. Lebensjahr des Kindes. Somit wird die Entwicklung des Kindes von klein auf gut unterstützt. Eine gute Eltern-Kind-Bindung wird von Beginn an gefördert und vertieft.

Es finden wöchentliche Hausbesuche durch Kinderkrankenschwestern und monatliche Gruppentreffen statt (auch auf polnisch, arabisch, kurdisch, englisch, französisch, spanisch und portugiesisch).

Der monatliche Beitrag beträgt 7 Euro.                                                                          

                                                                             Ente

familyplus kids

Speziell geschulte Mitarbeiterinnen unterstützen Eltern und Kinder - gegebenenfalls muttersprachlich - durch konkrete Spiel- und Bildungsangebote. Die Kinder werden in ihrer Entwicklung gefördert und gut auf den Kindergarten vorbereitet. Die Eltern-Kind Bindung wird vertieft und Eltern in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt. Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund lernen spielerisch die deutsche Sprache kennen. Gruppentreffen sorgen für soziale Kontakte und vermitteln Informationen zu Erziehungs- und Entwicklungsfragen. familyplus kids richtet sich in erster Linie an Familien in belasteten Lebenssituationen, ist aber offen für alle Familien.

Es finden 14-tägige Gruppentreffen und wöchentliche Hausbesuche statt (auch auf polnisch, arabisch, dari, kurdisch, englisch, französisch, spanisch und portugiesisch). 

Der monatliche Beitrag beträgt 7 Euro.

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der kath. Träger im Nordkreis Kleve: Caritasverband Kleve e.V., Stiftung Anna-Stift Goch und Stiftung Kath. Waisenhaus Emmerich.